Klassenerhalt ist in Thekenweite

Sauber! Im ersten Abstiegsendspiel konnten die Unaufsteigbaren einen sauwichtigen Heimsieg einfahren. Gegen unsere Freunde vom TC West gab es einen knappen 5:4-Sieg, der den direkten Abstieg vorerst verhinderte. Mit einem möglichen Erfolg beim TC Bislich (am 29.06.2014) könnte die zweite Herren 30 damit das „Wunder von Meiderich“ perfekt machen.

Es war alles angerichtet auf unserer schick geschmückten Anlage. Plätze gut, Wetter gut, Pilsken gut. Mit unserer vermeintlich besten Aufstellung ging es gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus dem nahen Beeckerwerth. In der Vorsaison konnten wir auch Dank Sven & Sven einen hauchdünnen Auswärtssieg in der Sandwüste von West entführen.

Es ging auf die Plätze, bei uns taten dies Paco, Torsten und André. Und es lief astrein. Nach einer knappen Viertelstunde waren überall erstaunlich hohe Führungen zu bestaunen. Hm… Komisches Gefühl. Paco traf auf Joerg, und spielte dabei seine ganze Klasse aus. Nach vielen tollen Ballwechseln lag Paco mit 6:2 und 5:4 vorne, und servierte zum möglichen Sieg. War ihm aber dann doch zu langweilig. Ein Break, und schließlich ging es in den Tiebreak, den der Paco-Mann dann erfreulicherweise für sich entscheiden konnte. Torsten traf auf Kai, und damit auf einen sehr aufschlaggewaltigen Gegner. Irgendwie schien ihm Torsten’s Spiel, nicht einen einzigen Ball verloren zu geben, nicht zu schmecken. Am Ende gewann Torsten sehr deutlich mit 6:0 und 6:2, und holte den nächsten MTC-Punkt. Da wollte sich der André nicht lumpen lassen. Gegen Jens war der erste Satz mit 6:2 ratzfatz gewonnen. Doch dann hakte was bei André, und es stand schnell 0:3. Am Ende berappelte sich der lange Schlaks aber wieder, und holte mit dem 6:3 im zweiten Satz den sensationellen dritten Punkt für die Unaufsteigbaren.

Am liebsten hätten wir nun aufgehört, doch die Jungs von West hatten noch lange nicht aufgegeben. Also sollten es die „Jungs von der Borkhofer“ nach Hause fahren. Ralle, Guido und Basti gingen auf die Plätze, um die Führung mindestens zu halten. Ralle spielte gegen Jens, und bekam eine kostenlose Trainerstunde verpasst. Jens schlägt mit links auf, und spielt dann mit rechts weiter (oder andersherum), und verwirrte damit unseren Paten. Am Ende gewann Jens mit 6:1 und 6:0, und konnte damit auf 3:1 verkürzen. Aber Ralle, sei nicht traurig kleiner Meisenmann, es kann halt nicht immer Rosen regnen. Unser Guido traf wie schon im Vorjahr auf Dirk, und hat nun einen Angstgegner. Trotz kleiner zahlentechnischer Problemchen ließ sich Dirk nicht bremsen, und schlug unsere Gummiwand mit 6:2 und 6:3. Hm, langsam wird es eng. Zumindest Basti konnte nachlegen. Sein Gegner Frank musste dabei schon vor dem Spiel einen ersten Dämpfer hinnehmen. Beim auspacken des Reisetäschchens entdeckte er den Schläger seines Nachwuchses, und nicht seine Keule. Nach acht Schlägen in Richtung Netz oder Zaun wurde aber zumindest stabiles Ersatzmaterial gereicht. Im Spiel lief es dann trotzdem eher bescheiden. Am Ende gewann Basti deutlich mit 6:1 und 6:2, und brachte die Unaufsteigbaren damit doch noch erfolgsversprechend mit 4:2 in Führung.

Und dieser Vorsprung sollte letztlich auch reichen. Das einzig erwähnenswerte Doppel lieferten sich André/Irene gegen Joerg/Dirk, welches die West-Jungs hauchdünn mit 12:10 im Matchtiebreak für sich entscheiden konnten. Egal. Sieg. 5:4.

Im Anschluss wurde lecker gegrillt, und es entwickelte sich eine sehr entspannte und lustige Runde mit unseren Gästen. Die waren gesellig bis tief in die Nacht, und traten erfreulicherweise erst nach vielen Runden und Stunden den Heimweg an. Insgesamt war es ein toller Tag, mit tollen Gästen, und einem astreinen Ergebnis. Die Unaufsteigbaren leben noch!

Published On: 18. Juni 2014Kategorien: Sport

Nächste Termine

14Jan14:00Herren 50: MTC 03 - DSD Düslledorf14:00

14Jan14:00Herren 55: MTC 03 - SC RW Remscheid14:00