Die Medenspielpause ist vorbei

Es geht wieder los und die Junioren M18 sind mit dabei. Heute spielen unsere Junioren das erste Medenspiel gegen die Mannschaft von TK Heißen-Mülheim. Des Weiteren spielen am Samstag die Herren 55 beim Crefelder HTC.

duisburg Open sind mit zwei Titeln für den MTC zu Ende gegangen

Gestern sind die diesjährigen duisburg Open, die im Rahmen der Dunlop Senior Tour stattfinden, mit den Finalspielen zu Ende gegangen. In den letzten acht sonnigen Tagen gab es reihenweise gute und spannende Spiele zu sehen. Das sollte sich auch am Finaltag nicht ändern. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihr kommen nicht bereut. Der gastgebende Meidericher TC konnte auch zwei der begehrten Titel für sich entscheiden. Aber der Reihe nach.

Um 10 Uhr begannen die ersten Finalspiele. Als erstes gingen die Herren 70 Heinz-Jürgen Ruhrmann (TIG Heegstraße) und Manfred Wandelt (SF Hamborn) auf den Platz. Und gleich das erste Spiel sollte über die volle Distanz gehen. In einem sehr engen und ausgeglichenen Spiel konnte sich am Ende Heinz-Jürgen ganz knapp im Match-Tie-Break mit 13:11 durchsetzen. Auch bei den Herren 60 sollte es in den Match-Tie-Break gehen. Hier trafen der Meidericher Peter Kirchhof und Lutz Wusthoff (TC Raadt) aufeinander. Nach gewonnen ersten Satz musste Peter den zweiten Satz mit 4:6 abgeben. Anschließend behielt er aber im Match-Tie-Break mit 10:6 die Oberhand. Der erste Titel für die Gastgeber war unter Dach und Fach. Ebenfalls über die volle Distanz ging das Spiel bei den Damen 60. Hier konnte sich am Ende Kathleen Suess (DSC Preussen) gegen die Titelverteidigerin Erika Naumann (Oberhausener TV) ganz knapp mit 10:7 im Match-Tie-Break durchsetzen. Wesentlich eindeutiger verliefen die Endspiele bei den Damen 50 und bei den Herren 65. Bei den Damen 50 war Andrea Holtmann (TC Solvay-Rheinberg) nicht zu stoppen.Im schnellsten Spiel des Tages ließ sie Petra Berns (TC Schaephuysen) keine Chance und gewann souverän in zwei Sätzen. Etwas länger dauerte das Spiel bei den Herren 65 zwischen Edwin Geppert (TC Babcock) und Dieter Düwel (TC BW Castrop). Überraschend klar ging das Spiel dann an Edwin. Mit 6:0 und 6:3 gewann er gegen den an eins gesetzten und konnte sich den Titel sichern.

Um 11.30 Uhr standen dann auch die ersten Finals der Nebenrunde auf dem Plan. Hier konnte sich bei den Herren 65 Klaus Friedrich Rühl (Dümptener TV) gegen Peter Forker (RW Vluyn) und bei den Damen 60 Gunda Jacks (GW Langenfeld) gegen Cornelia Küpper (TK Heißen-Mülheim) behaupten.

Ein sehr kurzes Finale gab es bei den Herren 55. Hier siegte Bernd Wölki (Eintracht Duisburg) gegen Oliver Huydts (DSD Düsseldorf). Oliver musste allerdings beim Stand von 4:4 verletzungsbeding aufgeben. Zur gleichen Zeit fand auch das Finale der Damen 40 und der Herren 50 statt. Bei den Damen 40 wollte es die Gruppenkonstellation so, dass die beiden ungeschlagenen Spielerinnen gestern gegeneinander spielen mussten. Die Titelverteidigerin Daniela Simroß (SV Neukirchen) traf auf Anke Maslaton (KHTC Mülheim). Am Ende konnte sich Daniela auf Grund ihres druckvollen Spiels gegen Anke in zwei Sätzen behaupten. Und hat somit ihren Titel erfolgreich verteidigen können. Das Finale bei den Herren 50 fand ebenfalls mit Meidericher Beteiligung statt. Turnierausrichter und an eins gesetzte Thomas Naumann traf dabei auf Alexander Wandt von der Kettwiger TG. Thomas setzte sich schlussendlich souverän in zwei Sätzen durch und verbucht den zweiten Titel für den ausrichtenden Verein.

In der letzten Runde gab es neben den beiden Nebenrundenfinals der Herren 55, hier siegte Manfred Müller (TC Duisburg-West) gegen Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne) und der Herren 60, hier siegte Rolf Meurs (Eintracht Duisburg) gegen Karl-Heinz Jäkel (TV Schafheim) auch noch die Finals der Herren 30, Herren 40 und Herren 45.

Im Duisburger Finale der Herren 45 zwischen Kai Güßbacher (Eintracht Duisburg) und Sven Fässler (TC Duisburg-Süd) ging der Eintrachter nach hartem Kampf mit 6:4 und 7:6 als Sieger vom Platz. Das Finale bei den Herren 40 bot zwar lange und intensive Ballwechsel aber am Ende stand ein klarer 6:2 6:3 Erfolg für Manuel Pfeiffer (TC Waldhoff) gegen Oliver von Ritter (TC Kaiserswerth) auf der Habenseite. Wie schon bei den Damen 40 fanden auch in der "Königsdisziplin" bei den Herren 30 Gruppenspiele statt. Auch hier wollte es der Turnierplan so, dass am Ende die beiden Ungeschlagenen Spieler Thomas Groth (SG Kaarst) und Thomas Przybylek (TC Rechen Bochum) gegeneinander spielen mussten. In einem sehr engen ersten Satz setzte sich am Ende Thomas Groth knapp mit 7:5 durch. Der zweite Satz hingegen ist sehr schnell erzählt. Thomas Przybylek konnte nicht wirklich mehr was entgegensetzten und musste diesen ebenfalls mit 1:6 abgeben. Der Titel ging also nach Kaarst.

Nach den acht intensiven Tagen fand anschließend noch die Siegerehrung der Finalisten statt.

Natürlich gibt es neben den Teilnehmern, die das wichtigste bei so einem Turnier sind, auch noch weitere Mithelfer und Sponsoren, ohne die so ein Turnier gar nicht zu bewerkstelligen ist. Zu allererst geht der Danke an unsere beiden Platzwarte Dieter Melchior und Sascha Böck, die dafür gesorgt haben, dass die Plätze die Woche nicht zu sehr gelitten haben. Des Weiteren darf man natürlich auch nicht unsere Clubwirtin Dörte vergessen, die in den letzten acht Tagen mit ihrem Team für ausreichend Getränke und Essen gesorgt hat. Einen großen Anteil an so einem Turnier haben auch die Sponsoren. Als erstes geht der Dank an die Dunlop Senior Tour, in dessen Serie wir jetzt schon viele Jahre aufgenommen sind. Auch der Stadtsportbund Duisburg unterstützt das Turnier mit seinem Sponsorenpool schon viele Jahre. Als weiteren Sponsor stand dieses Jahr auch wieder Tomasz Kuczera, ein ortsansässiger Dachdeckermeister, dem Turnier zur Seite. Alle diesen Mithelfen und Sponsoren einen herzlichen Dank.

Zu guter letzt gilt der Dank auch an den Oberschiedsrichter Benjamin Overbeck und den Mitorganisatoren Constanze Reintjes und Lars Manthei, die das Turnier von der ersten Stunde an unterstützen.

In diesem Sinne hoffe im auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Thomas Naumann

 

Viele klare Ergebnisse am 6. Turniertag

Am 6. Turniertag standen 17 Partien auf dem Turnierplan. Und los ging es um 16 Uhr mit den Halbfinals der Herren 65. Erwartungsgemäß setzten sich die beiden Favoriten durch. Im ersten Halbfinale besiegte Dieter Düwel (TC BW Castrop) Wolfgang Gläser (TC Rumeln-Kaldenhausen) ebenso in zwei Sätzen wie Edwin Geppert (TC Babcock) Ulrich Peschek (TuS Alstaden). Auch im Halbfinale der Damen 60 lies die Favoritin Erika Naumann (Oberhausener TV) gegen die Überraschungshalbfinalistin Dorothee Benninghoff (TV Jahn Hiesfeld) nichts anbrennen. In einem einseitigen Spiel gewann Erika klar in zwei Sätzen. In den drei anderen Spielen der 16 Uhr Runde siegten jeweils die Außenseiter. So musste bei den Damen 50 um den Einzug in das Finale die an eins gesetzte Anke Manshausen (Eintracht Duisburg) Andrea Holtmann (TC Solvay-Rheinberg) den Vortritt lassen. Andrea setzte sich souverän mit 6:2 6:2 gegen Anke durch. Bei den Herren 70 ging es in der "Duisburger" Partie zwischen Hans Antkowiak (Meidericher TC) und Manfred Wandelt (SF Hamborn) ebenfalls um den Gruppensieg und damit um das erreichen des Finales. Manfred spielte sehr stark und zeigte Hans beim 6:2 und 6:1 klar die Grenzen auf. Im Finale trifft er am Sonntag auf den Favoriten Heinz-Jürgen Ruhrmann. Das erste Spiel in der Nebenrunde fand bei den Damen 60 zwischen Susanne Weisbarth (TK Mülheim-Heißen) und Magdalena Hoffmann (TC Altschermbeck) statt. Nach einem harten Kampf konnte sich Magdalena ganz knapp üder einem Sieg im Match-Tie-Break freuen.

In der Damen 50 Konkurrenz gab es noch zwei weitere Gruppenspiele. In der Gruppe 2 trafen zunächst die beiden Vereinskolleginnen vom DSC Preussen Katja Bartscher und Martina Kolenda aufeinander. Katja setzte sich letztendlich in zwei knappen Sätzen mit jeweils 6:4 durch. Im anderen Gruppenspiel schaffe Petra Berns (TC Schaephuysen) gegen Britta Tenbosch (Eintracht Duisburg) durch ihren Zweisatzerfolg der Einzug in das Finale. Hier trifft sie am Sonntag auf Andrea Holtmann. Bei den Herren 45 fanden ebenfalls noch Gruppenspiele statt. Hier waren gleich drei Duisburger beteiligt. In der ersten Gruppe besiegte Sven Fässler (TC Duisburg-Süd) Manuel Krey (TC Jahn Hiesfeld) in zwei Sätzen. In der zweiten Gruppe setzte sich Thilo Manshausen (DSC Preussen) in zwei Sätzen gegen Eric Schmeider (Club Raffelberg) durch. Heute finden die letzten Spiele um den Einzug in das Finale statt. Es gab auch noch die beiden Halbfinale bei den Herren 40. In beiden Halbfinals setzten sich die Favoriten durch. Während Manuel Pfeiffer (TC Waldhof) beim 6:2 und 6:2 über Benjamin Albrecht (TC GW St. Tönes) kurzen Prozess machte musste sich Oliver von Ritter (TC Kaiserswerth) schon mächtig gegen Alexander Tepaße (TC GW Rhede) strecken. Oliver musste dem stark aufspielenden Alexander den ersten Satz mit 7:5 überlassen. Nachdem er den zweiten für sich entscheiden konnte musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Hier lies er dann nichts mehr anbrennen und gewann diesen mit 10:1.

Um 19 Uhr gab es dann noch vier Gruppenspiele und ein Spiel der Nebenrunde. In der Nebenrunde der Herren 50 trafen Thomas Putscher (Eintracht Duisburg) und Jörg Spelleken (TC Jahn Hiesfeld) aufeinander. Thomas behielt in zwei klaren Sätzen die Oberhand. Im ersten Gruppenspiel der Herren 30 siegte Sebastian Schraetz (TC GW St. Tönis) im Spiel gegen Sebastian Pothmann (MTV Kahlenberg) souverän mit 6:2 und 6:2. Das andere Spiel der Herren 30 zwischen Peter Vogel (TC Waldhof) und Thomas Przybylek (TC Rechen Bochum) bot weit aus mehr Spannung. In einem sehr ausgeglichenen Spiel und mit vielen endlosen Ballwechseln konnte sich am Ende Thomas ganz knapp im Match-Tie-Break mit 10:6 durchsetzten. Die beiden letzten Spiele auf der Anlage fanden bei den Damen 30 und Damen 40 statt. Bei den Damen 30 konnte Laura Prüßmann (Eintracht Duisburg) Manuela Schülpen (SF Hamborn) in zwei Sätzen besiegen. Wesentlich mehr Dramatik gab es bei den Damen 40. Hier trafen Anke Masslaton (KHTC Mülheim) und Sandra Güßbacher (Eintracht Duisburg) aufeinander. Gegen 21.30 Uhr war es dann geschafft. Das umkämpfte Spiel ging über die volle Distanz und am Ende zeigte Anke weniger Nerven und siegte im Match-Tie-Break mit 10:8.

Heute geht es bereits ab 10 Uhr auf der Anlage an der Borkhofer Straße los. Auf 23 Spiele können sich die Zuschauer freuen. Neben vielen Halbfinalen gibt es auch die Endspiele der Damen 30 und der Damen 55. Den kompletten Spielplan findet ihr hier:

 

Turniertag 7 brachte die ersten Sieger

Heute begann das Finalwochenende bei den diesjährigen duisburg Open. Insgesamt konnten sich die Zuschauer 23 Gruppenend-, Halbfinal- und Finalspiele ansehen. Es gab auch schon die ersten Sieger bei den Damen 30 und bei den Damen 55.

Zum Auftakt gab es es die ersten fünf Hablfinalspiele in den Nebenrunden bei den Damen und Herren 60 und bei den Herren 65. Bei den Damen 60 setzte sich Cornelia Küpper (TK Heißen-Mülheim) gegen Sheré Zorzi-Bredau (DSC Preussen) klar in zwei Sätzen durch. Auch bei den Herren 60 gab es zwei Zweisatzsiege. Allerdings waren die Spiele wesentlich enger. Zunächst konnte Karl-Heinz Jäkel (TV Schafheim) Wolfgang Roosen (TC BW Moers) mit 6:4 und 6:4 besiegen, bevor Rolf Meurs (Eintracht Duisburg) ihm in das Finale folgte. Rolf besiegte in einem sehr ausgeglichenen Spiel Michael Pothmann (TC BW Oberhausen) mit 7:5 und 6:3. Bei den Herren 65 konnten die Halbfinals nicht unterschiedlicher laufen. Während Klaus Friedhelm Rühl (Dümptener TV) seinen Mannschaftskameraden Horst Wilmsen keine Chance lies musste Peter Forker (RW Vluyn) gegen Norbert Tramp (Dümtener TV) über die volle Distanz gehen. Peter wehrte dabei beim Stand von 4:6 und 4:5 drei Matchbälle ab bevor er das Spiel mit 7:6 und 10:4 nach Hause brachte.

Das erste Finale der Hauptrunde fand bereits um 10.30 Uhr statt. Im Finale der Damen 30 trafen die beiden Topgesetzten Jill Lindhorst (TV Treudeutsch Lank) und Janne Brendel (TV Vennhausen) aufeinander. Im Gegensatz zu den Gruppenspielen konnte sich Jill im Finale klar in zwei Sätzen durchsetzten. Sie gewann das Spiel mit 6:4 und 6:2 und konnte ihren ersten Titel in Duisburg feiern.

Bei den Damen 60 gab es noch ein weiteres Halbfinale in der Nebenrunde. Gunda Jacks (TC GW Langenfeld) lies in ihrem Spiel gegen Magdalena Hoffmann (TC Altschermbeck) nicht anbrennen und zog in das Finale gegen Cornelia Küpper ein. Auch bei den Herren 55 gab es noch zwei Halbfinals in der Nebenrunde. Im ersten Halbfinale zeigte Manfred Müller (TC Duisburg-West) gegen Rainer Siebrecht (SuS Wesel-Nord) sein ganzes Können und siegte in einer einseitigen Partie. Im anderen Halbfinale kämpfte Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne) Thomas Harig (TC Duisburg-Süd) im Match-Tie-Break mit 10:6 nieder.

In der Hauptrunde bei den Damen 60 gab es heute das zweite Hablfinale zwischen Hannelore Kucki (TK Mülheim-Heißen) und Kathleen Suess (DSC Preussen). Kathleen konnte sich in zwei Sätzen nach teilweisen langen Ballwechseln durchsetzten. Sie triff nun im morgigen Finale auf die Titelverteidigerin Erika Naumann. Bei den Damen 40, Herren 30 und Herren 45 gab es die entscheidenen Gruppenspiele um die Finalspiele. Bei den Herren 30 zeigte Peter Vogel (TC Waldhof) gegen Sebastian Pothmann (MTV Kahlenberg) eine souveräne Leistung. Er siegte mit zweimal 6:1. Im anderen Gruppenspiel konnte sich Thomas Groth (SG Kaarst) gegen Sebastian Schraetz (TC GW St. Tönis) mit 6:3 und 7:5 behaupten. Somit treffen morgen im letzten Gruppen Spiel die beiden ungeschlagenen Thomas Groth und Thomas Przybylek aufeinander. Bei den Herren 45 ließen die beiden Favoriten in ihren Gruppen nichts anbrennen. Sven Fässler (TC Duisburg-Süd) siegte ebenso klar in zwei Sätzen gegen Karsten Schmidt-Garve (Düsseldorfer TC) wie Kai Güßbacher (Eintracht Duisburg) gegen Eric Schmeider (Club Raffelberg). Somit gibt es morgen ein rein Duisburger Finale um den Titel bei den Herren 45. Bei den Damen 40 zeigte die Titelverteidigerin Daniela Simroß (SV Neukirchen) gegen die letztjährige Finalistin Sandra Güßbacher (Eintracht Duisburg) eine klasse Leistung. Mit zweimal 6:4 behielt sie am Ende die Oberhand und spielt morgen um den Titel gegen Anke Maslaton (KHTC Mülheim). Diese musste sich heute aber erst noch ins Finale durchkämpfen. Anke "durfte" heute zweimal in den Ring. Zunächst spielte sie gegen Daniela Buhren (TC Raadt). In einer kurzweiligen Partie gewann Anke in zwei Sätzen. Zu später Stunde musste Anke dann noch gegen Sandra Wusthoff ran. Hier wurde es dann noch einmal richtig spannend. Nachdem Anke den ersten Satz mit 7:5 für sich entscheiden konnte lag sie im zweiten Satz schnell mit 0:5 zurück. Sandra konnte sich mit ihrem druckvollen Spiel durchsetzen. Der zweite Satz ging dann auch mit 6:3 an Sandra. Im Match-Tie-Break war Anke aber nicht mehr zu stoppen und gewann diesen mit 10:5. Durch diesen Sieg hat sie das Finale gegen Daniela Simroß perfekt gemacht.

Das zweite Finale fand heute zwischen den beiden Damen 55 Thea Boos (DSD Düsseldorf) und Petra Arndt (TC GW Königsforst) statt. Wie nicht anders zu erwarten wurde es ein ganz enges Spiel. Nachdem beide Spielerinnen einen Satz für sich entscheiden konnten musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Hier wurde es dann richtig spannend. Am Ende konnte Petra diesen mit 10:7 gewinnen und den Titel bei den duisburg Open sichern.

Im Halbfinale der Herren 50 trafen die beiden Vereinskameraden des Meidericher TC Thomas Naumann und Christian Swienty aufeinander. In diesem ewigen Duell hieß der Sieger Thomas. Es ging wie so oft zwischen den beiden über die volle Distanz. Den ersten Satz konnte sich zunächst Christian mit 6:3 sichern. Der zweite Satz ging dann mit 6:0 an Thomas. Also musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Thomas ging schnell mit 9:3 in Führung eher sich Christian noch auf 9:6 herankämpfen konnte. Schlussendlich ging der Tie-Break mit 10:6 aus.

Im Halbfinale der Herren 55 setzten sich die beiden Favoriten, allerdings nach harten Kämpfen, durch. Im ersten Halbfinale behielt Oliver Huydts (DSD Düsseldorf) gegen Gé Korsten (Empter TC) mit 10:7 im Match-Tie-Break die Oberhand. Im zweiten Halbfinale musste Bernd Wölki (Eintracht Duisburg) noch viel mehr Kraft aufbringen um Frank Otto (RW Dinslaken) zu bezwingen. Nach zwei zähen und mit endlosen Ballwechseln gespickten Sätzen setzte sich Bernd mit 7:6 und 7:5 durch. Auch in den Halbfinals der Herren 60 ging es eng zu. Im ersten Halbfinale konnte Lutz Wusthoff (TC Raadt) den Tokalmatador Volker Schmülling (Meidericher TC) mit 6:2 und 7:6 in Schacht halten. Im zweiten Halbfinale musste Peter Krichhof (Meidericher TC) alles gegen Hartmut Bartels (TC Bredeney) zeigen um das Spiel zu gewinnen. Nach knapp 3h war es dann geschafft. Mit 7:6 und 7:5 machte Peter den Einzug in das Finale klar.

Morgen finden dann die 17 Finalespiele sowohl in der Nebenrunde als auch in der Hauptrunde statt. Los geht es um 10 Uhr. Insgesamt zehn Duisburger und davon zwei Meidericher greifen nach dem begehrten Titel bei den duisburg Open. Den kompletten Spielplan findet ihr hier:

 

Turniertag 5 im Zeichen der Meidericher

Pünktlich um 16 Uhr begannen die Viertelfinalspiele der Herren 65. Für die drei Vertreter vom Dümptener TV war der Tag allerdings nicht erfolgreich. Zunächst musste Jürgen Loss gegen Wolfgang Gläser (TC Rumeln-Kladenhausen) in zwei Sätzen geschlagen. Anschließend unterlagen auch die Mannschaftskameraden. Norbert Tramp konnte Edwin Geppert (TC Babcock), den an zwei Gesetzten, genauso nur zum Sieg gratulieren wie Horst Wilmsen Dieter Düwel (TC BW Castrop), den an eins Gesetzten. Das letzte Viertelfinale bestritten Peter Forker (TC RW Vluyn) und Ulrich Peschek (TuS Alstaden). Hier setzte sich Ulrich souverän in zwei Sätzen durch.

Bei den Damen 30 und bei den Damen 40 standen die nächsten Gruppenspiele auf dem Plan. In der Damen 40 Konkurrenz spielten Daniela Simroß (SV Neukirchen) und Sandra Wusthoff (TC Raadt) gegeneinander. Nach einem ständigen auf und ab behielt Daniela am Ende mit 6:2 und 6:4 die Oberhand und ist damit weiter auf dem Weg zur Titelverteidigung. Das Spiel zwischen Jill Lindhorst (TuS Treudeutsch Lank) und Dorothee van Clewe (TuB Bocholt) ging über die volle Distanz, wo sich die Favoritin Jill ganz knapp im Match-Tie-Break durchsetzten konnte. Zunächst sicherte sie sich den ersten Satz mit 7:5, anschließend holte sich Dorothee den zwieten Satz im Tie-Break, bevor Jill sich dann mit 10:7 durchsetzten konnte. Im Finale triff sie somit auf Janne Brendel, die sich in der anderen Gruppe durchgesetzt hat.

In der Herren 50 Konkurrenz hatte der erste Meidericher seinen Einsatz.  Christian Swienty (Meidericher TC) durfte im letzten Viertelfinale gegen Stefan Neunzig (GW Oberkassel) um den Einzug in das Halbfinale spielen. Nach einen nur am Anfang ausgeglichenen Spiel siegte letztendlich Christian klar in zwei Sätzen. Somit kommt es am Samstag zum erwarteten Vereinsduell gegen Thomas Naumann. Bereits das Halbfinale bei den Herren 50 spielten Alexander Wandt (Kettwiger TG) und Arnfried Klipper (TC Bredeney). Und der Lauf von Alexander geht weiter. Den spannenden ersten Satz konnte Alexander mit 7:6 gewinnen, nachdem er schon 5:2 geführt hatte. Den zweiten Satz gewann er dann mit 6:1. Das Finale am Sonntag kann kommen.

Bei den Herren 60 standen auch zwei Viertelfinalspiele jeweils mit Meidericher Beteiligung an. Zunächst hieß es im Vereinsduell Peter gegen Peter. Hier konnte sich Peter Kirchhof gegen Peter Bruckmann in zwei Sätzen durchsetzten. Im anderen Viertelfinale ging es wesentlich ausgeglichener vonstatten. Volker Schmülling (Meidericher TC) musste gegen Michael Pothmann (TC BW Oberhausen) über die volle Distanz gehen. Nach 7:5 und 5:7 ging schlussendlich der Match-Tie-Break mit 10:3 an Volker.

Auch bei den Damen 55 fand noch ein Gruppenspiel zwischen Thea Boos (DSD Düsseldorf) und Waltraud Bruch-Meier (TC Raadt) statt. Thea setzte sich klar durch. Im letzten Gruppenspiel am Samstag geht es jetzt für Thea gegen Petra Arndt um den Turniersieg. Es gab noch drei weitere Gruppenspiele. Zunächst spielten bei den Damen 40 Sandra Güßbacher (Eintracht Duisburg) und Daniela Buhren (TC Raadt) gegeneinander. Sandra zeigte eine klasse Leistung und gewann verdient in zwei Sätzen. Anschließend gingen die Herren 30 auf die Plätze. In der ersten Partie setzte sich Thomas Groth (SG Kaarst) gegen Peter Vogel (TC Waldhof) in zwei Sätzen durch. In der zweiten Partie ging es wesentlich enger zu. Diese fand dann auch erst um kurz vor 22 Uhr ihren Sieger. Überraschender Weise konnte Sebastian Pothmann (MTV Kahlenberg) den ersten Satz gegen den Favoriten Thomas Przybylek (TC Rechen Bochum) mit 6:4 für sich entscheiden. Im zweiten Satz war es dann aber eine klare Angelegenheit, Mit 6:0 ging der Satz an Thomas. Der Match-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Nachdem Sebastian zwischenzeitlich mit 8:6 geführt hatte setzte sich am Ende dann doch Thomas mit 10:8 durch.

Heute finden ab 16 Uhr 17 Spiele auf der Anlage an der Borkhofer Straße statt. Es sind wieder einige interessante Spiele dabei Den kompletten Spielplan findet ihr hier:

 

Am 4. Turniertag gaben sich viele Favoriten keine Blöße

Gestern fanden ab 14.30 Uhr 19 Spiele auf der Anlage statt. Auch viele der topgesetzten Spieler sind in das Turniergeschehen eingestiegen. Die zahlreichen Zuschauer hatten ihr kommen nicht bereut.

Los ging es mit den Herren 70 in Gruppe 1 und den an eins gesetzten Heinz-Jürgen Ruhrmann (TIG Essen) gegen Helgo Klabitz (TV Sparte Nordhorn). Nach zähem Ringen setzte sich schlußendlich Heinz-Jürgen in zwei knappen Sätzen durch. Und steht somit als erster Endspielteilnehmer fest, da sein nächster Gruppengegner Bernd Euler (MTV Kahlenberg) wegen einer Verletzung nicht mehr antreten kann. In der zweiten Gruppe spielte Gerd Lichtenberg (TF Herten) gegen Manfred Wandelt (SF Hamborn) gegeneinander. Manfred lies von Anfang an nicht anbrennen und siegte souverän in zwei Sätzen. Hier wird nun am Freitag der zweite Endspielteilnehmer ermittelt.

Nicht so erfolgreich verlief der erste Einsatz der an eins und zwei gestzten Damen 60. Die an zwei gesetzte Cornelia Küpper (TK Heißen-Mülheim) erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste sich Kathleen Suess (DSC Preußen) klar in zwei Sätzen geschlagen geben. Im anderen Viertelfinale traf die an eins gesetzte Gunda Jacks (TC GW Langenfeld) auf die Vorjahresgewinnerin Erika Naumann (Oberhausener TV). Hier durfte man eine spannende und ausgeglichene Partie erwarten. Und die anwesenden Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Nachdem Gunda den ersten Satz mit 6:2 gewonnen hat drhete sich die Partie zugunsten von Erika. Die schlussendlich sich im Match-Tie-Break mit 10:8 durchsetzen konnte. Die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung ist weiterhin gegeben. Auch bei den Herren 60 musste sich die Nr. 2 der Setzliste Karl-Heinz Jäkel (TV Schafheim) aus dem Turnier verabschieden. Er stand gegen Lutz Wusthoff (TC Raadt) beim 2:6 und 2:6 auf verlorenen Posten. Eine weitere Überraschung gelang Alexander Tepaße (TC GW Rhede) gegen den favorisierten Bastian Muc (Borbecker TC) bei den Herren 40. Alexander konnte sich in einem ausgeglichenen Spiel am Ende ganz knapp mit 7:5 und 7:6 durchsetzten. Weniger spannend gestalteten sich die beiden anderen Herren 40 Spiele. Hier siegte der Favorit Manuel Pfeiffer (TC Waldhof) gegen Lennert Erwig (TV Burgaltendorf) ebenso souverän wie Benjamin Albrecht (TC GW St. Tönis) gegen den Meidericher Ralf Elbert.

Um 17.30 Uhr starteten dann die ersten Topgesetzten mit ihrem ersten Spiel. Bei den Herren 30 spielte Thomas Przybylek (TC Rechen Bochum) gegen Sebastian Schraetz (TC GW St. Tönis). Am Ende setzte sich Thomas, die Nr. 1 des Feldes, in einen sehr guten Match ganz knapp im Match-Tie-Break mit 10:6 durch. Ebenfalls ihren ersten Einsatz hatte die Titelverteidigerin und an eins gesetzte Daniela Simroß (SV Neukirchen) bei den Damen 40. In ihrem Gruppenspiel gegen Daniela Buhren (TC Raadt) zeigte sie von Anfang an keine Schwäche und gewann klar in zwei Sätzen. Bei den Damen 30 setzte Jill Lindhorst (TuS treudutsch Lank) ihre Siegesserie weiter fort. Sie gewann auch das zweite Spiel gegen Caroline Hendricks (TC Solvay-Rheinberg) mit 6:3 und 6:2. In einem reinen Duisburger Duell zwischen Kai Güßbacher (Eintracht Duisburg) und Thilo Manshausen (DSC Preussen) ging es bei den Herren 45 um den ersten Gruppensieg. Thilo erwischte leider nicht seinen besten Tag wodurch er Kai nicht ernsthaft fordern konnte. Das Spiel ging nach zwei klaren Sätzen an Kai. Einen überraschenden Sieg gab es bei den Herren 55. Frank Otto (TC RW Dinslaken) zeigte eine klasse Leistung gegen den an eins gesetzten Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne). Nach zwei schnellen Sätzen mit 6:3 und 6:1 konnte Frank den Platz als Sieger verlassen.

Zwei weitere Meidericher kamen auch noch zum Einsatz. Bei den Herren 55 bekam Oliver Krätzig (Meidericher TC) gegen Gé Korsten (Elmpter TC) seine Grenzen aufgezeigt. Er hatte zu keiner Zeit des Spiels die Chance es seinem Gegner etwas schwerer zu machen. Gé siegte souverän in zwei Sätzen. Bei den Herren 50 besiegte Turnierveranstalter Thomas Naumann (Meidericher TC) Torsten Vogt (TC Grunewald) ebenfalls klar in zwei Sätzen. Damit ist der erste Schritt zum Meidericher Halbfinale getan. Bei den Herren 30 konnte sich Thomas Groth (SG kaarst) nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten souverän gegen Sebastian Pothmann (MTV Kahlenberg) behaupten. Ebenfalls eine klare Angelegenheit war die Partie zwischen Martine Giesen (Club Raffelberg) und Andrea Holtmann (TC Solvay-Rheinberg). Andrea war nicht zu stoppen und siegte in zwei klaren Sätzen. Hier geht es jetzt im nächsten Spiel gegen Anke Manshausen und den Einzug in das Finale. Auch Manuel Krey (TC Jahn Hiesfeld) zeigte gegen Karsten Schmidt-Garve (Düsseldorfer TC) keine Schwäche. Mit zweimal 6:3 konnte er das Spiel als Sieger verlassen. Am Ende des Tages gab es dann noch eine sehr spannende Partie zwischen Katja Bartscher (DSC Preussen) und Petra Berns (TC Schaephuysen). Den besseren Start in das Spiel erwischte Katja, die den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Satz lag sie lange Zeit in Führung ehe sie sich im Tie-Break beugen musste. Somit musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. Hier behielt dann Petra ganz knapp mit 10:8 die Oberhand.

Am heutigen Donnerstag finden ab 16 Uhr 12 Spiele auf der Anlage an der Borkhofer Straße statt. Einige gesetzte Spieler sind heute auch wieder am Start. Den kompletten Spielplan findet ihr hier:

 

Klare Siege und Überraschungen am 3. Turniertag

Der 3. Turniertag war für die Turnierleitung, auf Grund von nur 11 Spielen, relativ entspannt. Nichts desto trotz gab es neben vielen klaren Siegen auch die ein oder andere Überraschung. Die zahlreichen Zuschauer haben ihr kommen nicht bereut.

Den Auftakt machten die Herren 65 im Dümptener Vereinsduell. Jürgen Loss und Klaus Friedrich Rühl beide vom Dümptener TV schenkten sich nicht und führten einen verbissenen Kampf um jeden Punkt. Am Ende behielt Jürgen knapp mit 5:7 6:4 und 10:6 die Oberhand. Im zeitgleichen Spiel der Herren 60 zwischen Hartmut Bartels (TC Bredeney) und dem an eins gesetzten Rolf Meurs (Eintracht Duisburg) gab es auch gleich die erste Überraschung. Rolf fand im ersten Satz gar nicht in sein Spiel und musste diesen mit 2:6 abgeben. Im zweiten Satz lief es zwar besser aber er konnte dem Spiel nicht mehr die erhoffte Wende geben. Dieser ging mit 7:5 ebenfalls an Hartmut, der somit das Halbfinale erreicht hat.

Bei den Damen 55 setzte sich die Favoritin Petra Arndt (TC GW Königsforst) gegen Waltraud Bruch-Meier (TC Raadt) souverän in zwei Sätzen durch. Petra nutzt dieses Turnier gleichzeitig als Abstecher in ihre alte Heimat. Wesentlich spannender und deutlich enger ging es in den beiden anderen Spielen der Runde zu. Bei den Damen 40 duellierten sich in der Round Robin Runde die beiden Vereinskameradinen vom TC Raadt Sandra Wusthoff und Daniela Buhren. Sandra erwischte den wesentlich besseren Start und profitierte von den vielen Fehlern von Daniela. Mit 6:0 konnte sie diesen gewinnen. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und Daniela konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Im Match-Tie-Break setzte sich dann aber Sandra mit 10:4 durch. Ebenfalls im Match-Tie-Break endete das Match der Herren 50 zwischen dem Vorjahresfinalisten Frank Schulten (SuS Wesel-Nord) und dem an zwei gesetzten Arnfried Klipper (TC Bredeney). In einem zähen Kampf und nach teilweise endlosen Ballwechseln war am Ende Arnfried mit 10:6 im Match-Tie-Break erfolgreich.

Bei den Damen 50 gaben sich heute die Favoritinen keine Blöße. Katja Bartscher (DSC Preussen) siegte gegen Britta Tenbosch (Eintracht Duisburg) genauso wie Petra Berns (TC Schaephuysen) gegen Martina Kolenda (DSC Preussen) und Anke Manshausen (Eintracht Duisburg) gegen Martina Giesen (Club Raffgelberg). Alles Spiele wurden klar in zwei Sätzen entschieden. Auch bei den Herren 55 setzten sich die beiden Favoriten klar durch. Bernd Wölki (Eintracht Duisburg) gegen Bernd Kazmierczak (TC BW Neuss) und auch Oliver Huydts (DSD Düsseldorf) gegen Markus Giesen (RW Dinslaken) zeigten ihren Gegner jeweils die Grenzen auf. Aus Meidericher Sicht gab es dann noch eine unerwartete Niederlage bei den Herren 50. Der an drei gesetzte Christoph Hartz (Meidericher TC) konnte trotz eines starken Beginns das Spiel gegen Alexander Wandt (Kettwiger TC) nicht nach Hause bringen. Mit 7:6 3:6 und 5:10 musste er sich am Ende geschlagen geben.

Heute finden ab 14.30 Uhr 19 Spiele auf der Anlage an der Borkhofer Straße statt. Viele der topgesetzten Spieler steigen heute ins Turniergeschehen ein. Es lohnt sich zu kommen. Den kompletten Spielplan findet ihr hier:

 

Um 22.05 Uhr wurden die Teelichter am 2. Turniertag eingepackt

Am Montag begannen die ersten Spiele pünktlich um 14.30 Uhr und das letzte Spiel endete um 22.05 Uhr. 20 Partien wurden gespielt und es gab reihenweise enge Spiele in den einzelnen Altersklassen.

Den Auftakt machten die Damen 60 gleich mit dem Spiel der Vorjahressiegerin Erika Naumann (Oberhausener TV) gegen Susanne Weisbarth (TK Heißen-Mülheim). Wie im Vorjahr konnte sich auch in diesem Jahr Erika mit einem klaren Zweisatzsieg für die nächste Runde qualifizieren. Ebenfalls in zwei Sätzen gewann Hannelore Kucki (TK Heißen-Mülheim) gegen Sheré Zorzi-Bredau (DSC Preussen). Das Spiel zwischen Dorothee Benninghoff (TV Jahn Hiesfeld) und Magdalena Hoffmann (TC Altschermbeck) nutzte dagegen die volle Distanz aus. Am Ende konnte sich Dorothee nach teilweise langen Ballwechseln mit 7:5 4:6 und 10:6 durchsetzten. Neben den Damen starteten auch die Herren 70 in das Turnier. Bei den Herren 70 finden zunächst Gruppenspiele statt, wo der jeweilige Endspielteilnehmer ermittelt wird. In der ersten Gruppe machte der heimische Hans Antkowiak (Meidericher TC) gegen Gerd Lichtenberg (TF Herten) den Anfang. Hans setzte sich in zwei Sätzen durch und hat große Chancen auf das Finale. In der zweiten Gruppe spielten Bernd Euler (MTV Kahlenberg) und Helgo Klabitz (TV Sparta Nordhorn) gegeneinander. Leider musste Bernd beim Stand von 5:7 und 5:4 wegen Muskelproblemen aufgeben.

Als nächsten betraten die Herren 60 den Platz. In beiden Spielen setzten sich die jeweiligen Favoriten klar in zwei Sätzen durch. Hartmut Bartels (TC Bredeney) gewann gegen den Duisburger Carsten Friedrichs (TC Duisburg-West) und Lutz Wusthoff (TC Raadt) gegen Christoph Kürten (Rochusclub Düsseldorf). Das dritte Spiel in dieser Runde bestritten die beiden Herren 40 Jens Kleinloh (SF Hamborn) und Benjamin Albrecht (TC GW St. Tönis). Leider musste hier Jens, nach großem Kampf, seinem Gegner am Ende zum Sieg gratulieren. Benjamin siegte im Match-Tie-Break mit 10:5.

In der 17.30 Uhr Runde startete auch der nächste Meidericher. Peter Bruckmann spielte bei den Herren 60 gegen Wolfgang Roosen (TC BW Moers). Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten setzte er sich schlussendlich souverän in zwei Sätzen durch. Neben den Herren 60 fanden auch drei Spiele der Herren 55 statt. Leider fanden zwei Spiele ein vorzeitiges Ende. Im Spiel zwischen Markus Giesen (TC RW Disnlaken) und Frank Weiß (SuS Wesel-Nord) musste der Favorit Frank beim Stand von 5:7 wegen einer Zerrung das Spiel aufgeben. Auch Bernd Kazmierczak (TC BW Moers) profitiere beim Stand von 6:2 von der Aufgabe von Martin Klug (TS Rahm). Der an zwei gesetzte Wolfgang Nonn (HTC BW Krefeld) musste sich einem sehr stark spielenden Gé Korsten (Elmter TC) mit 3:6 und 0:6 geschlagen geben. Auch bei den Damen 30 finden Gruppenspiele um den Einzug in das Endspiel statt. Hier wurde in Gruppe 2 im Spiel zwischen Laura Prüßmann (EIntracht Duisburg) und Janne Brendel (TC Vennhausen) schon die erste Endspielteilnehmerin ermittelt. In einem umkämpften Spiel gewann letztendlich Janne im Match-Tie-Break mit 10:4 und zog somit in das Finale ein. In der Gruppe 1 stieg heute die Favoritin Jill Lindhorst (TuS Treudeutsch Lank) in das Turniergeschehen ein. Sie hatte Selissa Salzmann (ESV Gremberghoven) als Gegnerin. Diese erwies als sehr umbequem. Schlussendlich setzte sich aber Jill mit 7:5 und 6:3 durch.

Die nächsten zwei Meidericher starteten um 19 Uhr in das Turniergeschehen. Bei den Herren 55 setzte sich Oliver Krätzig, nach hartem Kampf mit 3:6 6:3 und 10:8 gegen Manfred Müller (TC Duisburg-West) durch und bei den Herren 50 siegte Christian Swienty souverän gegen Hans-Elmar Döllekes (TC Bredeney). Weiterer Sieger bei den Herren 55 war Frank Otto (TC RW Dinslaken) gegen Rainer Siebrecht (SuS Wesel-Nord) und bei den Herren 50 Alexander Wandt (Kettwiger TG) gegen Jörg Spelleken (TV Jahn Hiesfeld), den er mit 10:7 im Match-Tie-Break niederkämpfte. Eine sehr spannende Partie fand zwischen Oliver von Ritter (TC Kaiserswerth) und Benjamin Kürvers (TSC Unterfeldhaus) statt. Benjamin gewann überraschend den ersten Satz mit 7:5, musste dann aber im zweiten Satz abreißen lassen. Diesen hat dann Oliver gewonnen. Der Match-Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Und hier wurde es ganz eng. Am Ende konnte sich Oliver mit 10:8 durchsetzten.

Das letzte Spiel des Tages fand bei den Herren 55 zwischen Torsten Vogt (TC Grunewald) und Hardy Nitsche (TC GW Pankow) statt. Bei diesem Spiel standen die letzten verbliebenen Zuschauer mit Teelichtern spalier, damit die Partie noch zuende gespielt werden konnte. Um 22.05 Uhr war es dann soweit. Torsten setzte sich im Match-Tie-Break mit 10:7 durch.

Am heutigen Dienstag finden ab 16 Uhr lediglich 12 Spiele auf der Anlage an der Borkhofer Straße statt. Es sind aber zahlreiche gesetzte Spieler dabei. Ein kommen wird sich auf jeden Fall lohnen. Den genauen Spielplan findet ihr hier:

 

duisburg Open sind erfolgreich gestartet

Pünktlich um 11 Uhr sind gestern die duisburg Open 2020, welches auch in diesem Jahr im Rahmen der Dunlop Senior Tour stattfindet, auf der Anlage des Meidericher TC gestartet. Bis zum 26.07. werden die Zuschauer wieder hochklassiges Tennis bestaunen können. Den Auftakt machten gestern die Damen 50, wo es gleich zu einem Duisburger Stadtduell zwischen Martina Kolenda (DSC Preussen) und Britta Tenbosch (Eintracht Duisburg) kam. In einer sehr ausgeglichenen Partie setzte sich etwas unerwartet Britta mit 6:4 6.4 durch. Bei den Herren 50 standen auch gleich zwei Duisburger auf dem Platz. Für beide lief es allerdings nicht erfolgreich. Im Spiel zwischen Thomas Putscher (Eintracht Duisburg) und Stefan Neunzig (GW Oberkassel) gab es für Thomas nichts zu holen. In zwei Sätzen musste er sich dem Favorit aus Oberkassel klar geschlagen geben. Auch der zweite Duisburger bei den Herren 50 Dirk Spitzenberg (Club Raffelberg) musste leider die Segel streichen. Allerdings nicht ganz freiwillig. Als Außenseiter gegen Frank Schulten (SuS Wesel-Nord) gestartet führte er mit 6:3 und 3:1 eher die Muskulatur nicht mehr mitmachte. Den zweiten Satz versuchte er noch alles musste diesen aber mit 4:6 abgeben. Danach ging nichts mehr und er verlor den Match-Tie-Break ohne einen eigenen Punkt.

Weit weniger dramatisch verliefen die Spielen bei den Herren 55, wo sich die Favoriten klar durchsetzten konnten. Im Duisburger Duell zwischen Bernd Wölki (Eintracht Duisburg) und Thomas Harig (Duisburg-Süd) gewann Bernd souverän in zwei Sätzen. Auch der zweite Favorit Oliver Huydts (DSD Düsseldorf) gewann klar in zwei Sätzen gegen Andreas Koslowsky (Ratinger TC GW). Ein weiteres schnelles Spiel fand zwischen Benjamin Kürvers (TSC Unterfeldhaus) und Henning Hartmann (TC Bredeney) bei den Herren 40 statt. Benjamin lies von Anfang an nicht anbrennen und siegte in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:0.

Den Abschluss machten gestern die Damen 30, die in zwei Gruppen die jeweiligen Endspielteilnehmerinen ermitteln. Zunächste spielten Dorothee van Clewe (TuB Bocholt) und Caroline Hendricks (TC Solvay-Rheinberg) gegeneinander. Hier musste in einem sehr ausgeglichenen Spiel der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen. In diesem behielt Dorothee schlußendlich mit 10:5 die Oberhand. In dem anderen Damen 30 Spiel standen sich Manuela Schülpen (SF Hamborn) und Janne Brendel (TC Vennhausen) gegenüber. Manuela forderte der Favoriten in zwei Sätzen alles ab konnte sie aber letztendlich nur ärgern. Das Spiel ging mit zweimal 6:4 an Janne.

Am heutigen Montag finden ab 14.30 Uhr 20 Spiele auf der Anlage an der Borkhofer Straße statt. Es sind auch zahlreiche Duisburger und einheimische Meidericher mit dabei. Den genauen Spielplan findet ihr hier:

 

duisburg Open 2020 beginnen am Sonntag um 11 Uhr

Am kommenden Sonntag ist es wieder sowweit. Die duisburg Open 2020 starten um 11 Uhr mit vier Partieen. In den kommenden acht Tagen werden wieder interessante und spannende Spiele auf der Anlage zu bestaunen sein. Auch in diesem Jahr haben wieder über 100 Tennisbegeisterte den Weg nach Meiderich gefunden. Die weiteste Anreise hat Hardy Nitsche, den auch nicht die Anreise aus Berlin stört.

In diesem Sinne mögen die Spiele beginnen.


 

Wichtige Termine

keine

 

duisburg Open 2020

duisburg open logo klein

DTB-Ranglistenturnier
vom 19.07.-26.07.2020

 

Benutzungsordnung